2018

2017

Reinhard Bayerlein erweitert das System auf die Bereiche Sportmedizin und Sportpsychologie

2016

wurden von win4all ein Patent für das digitale, appgesteuerte Trainingsgerät („Einrichtung zum Trainieren geistiger und/oder körperlicher Fähigkeiten und/oder Tätigkeiten …) CTS angemeldet. Für die Entwicklung konnte mit der Firma Telegärtner in Crailsheim ein kompetenter Kooperationspartner für die Planung und Umsetzung gewonnen werden.

2015

Wurde von win4all ein Trainerausbildungsprogramm vorgestellt. Hierzu wurden schon 2013/14 die ersten Kontakte zu unseren Ausbildungspartnern geknüpft.

2014

Bekam win4all eine Einladung von einem der Top-Five Clubs der Fußballbundesliga und durfte im Frühjahr dieses Jahres das win4all Konzept dem Trainerstab vorstellen.

2013

Win4all stellt das „Testing“ vor. Es handelt sich um ein zusätzliches Verfahren um den Fitnesslevel in den win4all-Phasen festzustellen. So sind nun sowohl Trainings-, Coaching- und Leistungsparameter mit einem System darstellbar und können damit untereinander in einen sinnvollen Bezug gesetzt werden.

2012

in der Zwischenzeit wurden weitere Optimierungen durchgeführt, die 2012 in Augsburg, zusammen mit dem win4all-Systemkonzept, auf dem dortigen ITK vorgestellt wurden. Mit dem weiter entwickelten FOOTBONAUTi konnten nun auch Freistoßtraining, Schusstechnik, Koordination, Taktik sowie Spielformen trainiert werden.

Nach der Entwicklung der Abläufe für Ebene 1 (Trainingsebene), also die physiologischen Prozesse und der Ebene 2, der Coachingebene, wurde in der Zeit von 2011-2012, von Reinhard Bayerlein ein spezifisches Analyse-Modul für Spieler und Trainer für die Ebene 3 (Mentalebene) entwickelt. Ebene 3 entspricht den mentalen und psychologischen Vorgängen innerhalb dieses Systems. Dieses Modul wurde ebenfalls auf dem ITK der Öffentlichkeit erstmals vorgestellt. Hierdurch gelang es weltweit erstmals, eine Auswertung mentaler und emotionaler Aspekte komplett in ein Trainingssystem zu integrieren, sodass diese Informationen 1:1 in der Praxis verwertet werden können! Zu dieser Zeit wurden auch die aktuellen Fußballkonzepte (Ajax-Fußballschule, M. Verstegen etc.) in das win4all-Konzept integriert.

So existiert erstmalig ein Konzept, in welchem sämtliche Auswertungen, nämlich physiologische und psychische Parameter, Bestandteil eines Konzeptes sind! So sind nun erstmal sowohl Trainings-, Coaching-, Leistungs- und Mentalparameter mit einem System darstellbar und können damit untereinander in einen sinnvollen Bezug gesetzt werden.

Dadurch können nicht nur die Trainingsmethodik und Effektivität erhöht werden, sondern auch trainingsbedingte Verletzungsanfälligkeiten deutlich reduziert werden sowie die Entwicklung der Persönlichkeit positiv beeinflusst werden!
Die Idee eines elektronischen Trainingsmoduls (CTS), wird initiiert, welches im Bereich Sport, Gesundheit, Reha und der Lernförderung Anwendung finden soll.

2011

das FOOTBONAUTi-System, das weiter optimiert wurde, wurde auf dem ITK (Internationaler Trainerkongress) im Juni in Bochum erstmalig vorgestellt.

2009

Die Abläufe im win4all-Konzept werden in der Praxis überprüft. Neue Erkenntnisse können somit praktisch zeitgleich ins win4all-System integriert werden.

2008

die Tests liefen über einen Zeitraum von 2 Jahren. Währenddessen konnte der FOOTBONAUTi ständig weiter verbessert werden. In diesem Jahr erfolgte auch die Anmeldung des Gebrauchsmusters (Bekanntmachung im Patentblatt 13.11.2008). Bezeichnung: Kombination von einer Torwand und einer Freistoßmauer in einem Trainingsgerät.

Schnell erkannte man, dass der Einsatz des FOOTBONAUTi völlig neue Trainingsmöglichkeiten im Bereich von Ballsportarten bot, deren Umsetzung ein eigenes Konzept notwendig machte. Für die praktische Anwendbarkeit dieses Konzepts sollte deshalb ein übergeordnetes Modell entwickelt werden, welches quasi über bestehende Systeme „übergestülpt“ werden kann, ohne diese stark zu verändern. Die Idee des win4all-Konzepts war geboren.

WIN4ALL KONZEPT

Um die für die weiter praktische Anwendbarkeit des FOOTBONAUTi-Systems notwendige Struktur zu entwickeln, bat man 2007/2008, Reinhard Bayerlein um die Entwicklung eines speziellen Konzeptes. Die Aufgabe lautete: Ein übergeordnetes Modell für den Fußball zu entwickeln, in welches quasi alle bestehenden Systeme „integriert“ werden können, ohne diese stark zu verändern. Der Weg für ein weltweit einmaliges Trainings- und Coachingkonzept war geebnet.
In der Zeit von 2007-2009 entwickelte Reinhard Bayerlein das Systemkonzept, auf der Basis kybernetischer Überlegungen zu einem logischen, in sich geschlossenen Entwurf weiter. Mit diesem Entwurf war es nun möglich Betriebs-, Trainings- und Coachingabläufe zu ordnen und zu gestalten. Seitdem werden die „win4all Prozesse“ getestet und für die Praxis umgesetzt. Neue Erkenntnisse aus den Bereichen der wissenschaftlichen Trainingslehre und Sportphysiologie können somit praktisch zeitgleich ins win4all-System integriert werden.

2007

win4all wurde 2007 von Ralf und Jürgen Wacker gegründet. Die Idee war zu dieser Zeit, ein Trainingsgerät für den Bereich Fußball zu entwickeln, welches komplexe Möglichkeiten für Training und Taktikschulung bietet. Schnell wurde diese Idee realisiert, und schon im selben Jahr konnte der erste FOOTBONAUTi vorgestellt werden.

Über uns
CHRONIK
Team

Haben Sie Fragen?

""
1
Ihr Name:
Betreff:
Nachricht:
0 / 1500
Previous
Next